Fassatal - einige tolle Flüge, aber sehr kalt

Geschrieben von Martin.

Teilnehmer v.l.n.r. oben: Reiner, Martin (TO), Joachim, Wolf
 unten: Holger, Eckart, Ewald, Klaus, Arthur, Rüdiger, Daniel, Frank

Auch die Dolo-Tour hatte kein Wetterglück. Wintereinbruch und dann z.T. zu starker Nordwind. Aber dort reichen einzelne gute Tage, um beeindrucke Flüge zu machen, die jeden motivieren, wieder her zu kommen.

Molveno - ein Feuchtigkeitsdauertest

Geschrieben von Martin.

Tln. v.l.n.r. Frank, Reiner, Markus, Sarah, Mathias, Hans, Martin (TO), Michael, Angelika, Klaus

Das Gruppenfoto ist nicht aus dem Vorjahr, es passt aber trotzdem nicht zur diesjährigen Tour. So trocken war es genau nur an dem einen Vormittag. Die Hoffnung auf ein deutliches Aufbessern der bei allen Teilnehmern eher bescheidenen 2017-er Flugstatistik wurde nicht nur knapp sondern geradezu drastisch zerschlagen.

Hochalpines Fliegen in Fiesch / Wallis – wettertechnisch leider nicht optimal

Geschrieben von Daniel.

Teilnehmer v.l.n.r.: Arndt, Sebastian, Anja, Michael, Wolf (local guide), Jo und Gerhard
sowie nicht auf dem Foto Stefan (Fotograf), Mats und Simi

Zehn wackere Reisende haben aus der Tour ins hochalpine Wallis trotz des schlechten Wetters das Beste gemacht: einige eher kürzere Flüge gepaart mit diversem Alternativ-Programm. Durch 3 Verlängerungstage im Anschluss an die eigentliche Ausfahrt kamen zumindest die 3 Piloten, die so lange „durchgehalten“ haben, dann auch fliegerisch auf ihre Kosten. Ansonsten genossen wir die entspannte Atmosphäre am Campingplatz in Ritzingen mit diversen Boule-Partien, abendlichen Lagerfeuern, Rösti und Käsefondue.

Werfenweng, einmal anders…

Geschrieben von Simone.

Teilnehmer: v.l.n.r. hinten: Dirk, Olly, Andy  mitte: Daniel (TO), Beate, Anke, Juliane, Martina, Tom, Simone, Roland  vorne: Irina, Pablo, Christian

Bereits zum 8. Mal fand die Ausfahrt statt - wir verweisen gerne auf die Berichte der Vorjahre, die u.a. in genussvoller Ausführlichkeit die kulinarischen Höhepunkte festhalten.  Die Bergwelt um den Startberg „Bischling“, dem Hochkönig im Westen, dem Hochthron samt Tennengebirge im Norden und dem Dachsteinmassiv im Osten versetzte die Flieger unter uns in helle Verzückung. Wir durften diese bombastische Aussicht bei hervorragenden Wetterbedingungen aus beeindruckenden Höhen in vollen Zügen genießen.

Berner Oberland und die Suche nach dem Schluuuuuuch

Geschrieben von Reiner.

Teilnehmer v.l.n.r.: hinten Steffen, Jo, Arnd,
                            vorne Michael, Peter, Jürgen, Wolf, Markus, Reiner (TO)
                            plus temporär und nicht auf dem Bild: Alexander, Sebastian, Stefan, Werner

Jetzt ist sie wieder vorbei, die Woche im Berner Oberland. Viel haben wir wieder gesehen und erlebt.
Von West, die Hohe Wispile bei Gstaad, bis Ost, der Hasliberg bei Meiringen.
Von unten in Interlaken bis oben auf dem First in Grindelwald.