Windenschleppkurs

Geschrieben von Simone.

Um einen Gleitschirmpiloten glücklich zu machen, führen ihn viele Wege in die Luft.
Für mich war der Weg immer klar definiert. Wir fahren in die Alpen oder nutzen die Möglichkeiten der Berge in unserer näheren Umgebung. Das herrliche Panorama, der Blick ins Tal, der Trubel auf dem Startplatz und ab und an ein Helm, der sich selbständig macht und den Berg hinunterrollt.

All das geht mir durch den Kopf, als ich startbereit mit Vorwärtsstart auf einer flachen Wiese angebunden an einem Seil hänge. Was mache ich eigentlich hier?

Aber der Reihe nach. Alles fing damit an, daß Lothar für die Mitglieder vom 1.PCS einen Windenschein-Kurs mit dem Fluglehrer Karl Klingenstein – kurz „Charly“ organisierte. Schnell fanden sich 12 interessierte Piloten und wir warteten gespannt auf unser Treffen für den Theorieunterricht am 07.04. mit den ersten, möglichen Schlepps am Nachmittag.

Die Adresse zum Windenschleppgelände hörte sich für mich zwar merkwürdig an: „Im Hangar, 72531 Hohenstein Meidelstetten-Gangstetten“ ließ sich jedoch schnell dank google maps über die wunderbar funktionierenden WhatsApp Gruppe lösen.
Am Freitag kamen die ersten Instruktionen von Charly zur Vorbereitung. Sehr hilfreich und empfehlenswert ist das DHV Lehrvideo auf YouTube: „Am Seil nach oben".
Unruhig wurden wir am Vorabend – nicht jedoch wegen dem „Abenteuer“ Windenschlepp. Wir sollten am Samstag auch direkt die Theorieprüfung schreiben! Pflichtbewußten Piloten fehlt da natürlich die gründliche Vorbereitung. Somit wurde wild auf WhatsApp diskutiert, Links zu alten DHV Prüfungsfragen herumgeschickt und es fielen die ersten Überlegungen, ob wir die schriftliche Prüfung verschieben können. Vorweg soll gesagt sein – keine Panik für diejenigen, die am nächsten Kurs teilnehmen. Unterstützend ist natürlich eine Vorbereitung mittels DHV Prüfungsfragen. Vor allem für Personen wie mich, die mit Begriffen wie Kilopond, Bruchlast, Sollbruchstellen-Schutzblech, Zugkraft, Reffseil, versplinen etwas länger brauchen… 😊 Aber Charly erklärt das alles wunderbar, sehr geduldig und es ist gut machbar.

Somit fanden wir uns alle vollzählig am Samstag morgen um 10.30 Uhr voll motiviert am Schleppgelände in Meidelstetten ein. Schnell waren die Bierbänke und der Flipchart halb im Freien, halb zwischen UL und Drachen aufgebaut und wir hörten Charly gespannt bei seinen Erklärungen zum Thema Luftrecht, Technik und Verhalten in besonderen Fällen zu. Viele Fragen wurden gestellt und Charly und unser Windenschleppfahrer „Handdasch“ (er hört auch auf den Namen Martin) beantworteten diese ausführlich. Dann wurde sich kurz gestärkt und schon hatten wir die Fragebögen der Theorieprüfung vor uns. Die Köpfte rauchten – auf allen Bierbänken. Aber die Anstrengung lohnte sich für alle und schon gab es 12 glücklich bestandene Theorie-Windenschlepp Teilnehmer. Yeah!

Dann ging es endlich an den praktischen Teil, ab auf die Wiese direkt am Hangar. Schleppklinken wurden ausgepackt, korrekt am Gurtzeug angebracht und die ganz Mutigen wagten sich als erstes an den Start. Die festgelegten Kommandos zwischen Pilot – Startleiter und Windenfahrer gingen anfangs noch stockend von den Lippen. Charly stand uns jedoch jederzeit in seiner Aufgabe als Fluglehrer und als Souffleuse hilfreich zur Seite.

Und dann stand ich da.
Auf der flachen Wiese, am Seil eingehängt, Startklar mit Vorwärtsstart. Wind ein wenig von der Seite. Mein Kommando „fertig“ ging zögerlich über die Lippen. Das Seil zog an, mich nach vorne, mein Flügel wurde aufgezogen, zwei, drei Schritte und schon war ich in der Luft. Wow!

Charlys Worte kamen mir in den Sinn – „erst nach 50 Höhenmeter ins Gurtzeug setzen. Aufpassen, auf die Klinke, damit es keine Fehlklinkung mit dem Knie gibt". Und schwupp, war ich auf 950 m ASL, ca. 200m GND. Das Seil lies an Zug nach (bei den ersten Starts mussten wir noch keine Fußkommandos zum Ausklinken geben). Schirm ein wenig abfangen und dann war mein Einsatz zum Ausklinken gefragt. Das ging mit der Stabklinke und dem Knie super einfach. Und schon war ich weg vom Seil, in der Luft und konnte, wie gewohnt, mich auf meinen Flug und meine Landung konzentrieren. So einfach war das und Spaß machte es auch. Cool!

Nach den ersten paar Windenstarts nahm meine Nervosität ab, ich gewann an Routine und dachte mir: "gar nicht mal übel".

Schnell war es kurz vor Sonnenuntergang. Alle hatten ihre ersten 3 Windenstarts. Jeder kannte das Körpergewicht des anderen bereits auswendig. Die ersten Startleiter Tätigkeiten waren gesammelt und es ging zum gemütlichen Teil über: wir durften am Hangar grillen! Dank Regine war für Grillgut, aufgebauten Bierbänken und ausreichend Glut gesorgt (es sei zu erwähnen, dass die Grillstelle am nächsten Morgen noch warm war). Im „Keller“ vom Hangar stehen gekühlte Getränke bereit. Ein perfekter Abschluß unter (neu gewonnenen) Fliegerfreunden von einem erfolgreichen Windenschlepp/Flieger-Tag. Ein herzliches Dankeschön an die Betreiber vom Schleppgelände Meidelstetten. Eure Grill-Bier-Spezi-Sitzgelegenheit- schöne-Aussicht-Infrastruktur ist klasse!

 Am nächsten Tag konnten wir weiter Flüge und Startleitertätigkeit sammeln. Gemeinsam wurden Schirme ausgelegt, Starts diskutiert, Charlys Erklärungen gefolgt und - nicht immer ganz gerecht (das muß an dieser Stelle gesagt werden 😊) – den begehrten Job des Seil-Rückholens auf dem Quad verteilt.

Am darauffolgenden Wochenende konnte weiter fleißig gestartet werden. Freiwillige und unfreiwillige Seilriß-Übungen wurden durchgeführt. Und somit waren am Tag 3 und 4 insgesamt 6 Piloten mit den vorgeschriebenen 20 Windenstarts, weit mehr als 10 Startleitertätigkeiten und der praktischen Prüfung fertig.

Herzlichen Glückwunsch an Christian, Simone, Michael, Axel, Jörg und Markus! 

Viele Wege führen uns in die Luft. Ich konnte bisher nur den Hangstart. Die neue Variante für mich ist jetzt der Windenstart. Ich bin gespannt auf die nächsten Flüge an der Winde – als Freiflieger – und den Anschluß an die Thermik.

Ich wünsche den restlichen und neuen Teilnehmern viel Spaß bei der Ausbildung und wir sehen uns bestimmt bald wieder – beim Schleppen, am Clubabend oder im Fluggebiet!

P.S.: für unsere Start-Sammlung fehlt jetzt nur noch D-Bag 😊.

 


Bilder gibts hier oder siehe Album 2018.