Osttirol - mit Fluglehrer befliegen

Geschrieben von Andreas.

Teilnehmer: v.l.n.r. hinten: Stefan, Markus, Vincent, Jürgen, Wolfgang R., Heidi, Andreas (TO + Bericht),
Rosi, Wolfgang A.  vorne:  Alex, Hans, Werner nicht auf dem Bild Steffy

Ende Juni reisten 13 PCSler nach Sillian um eine Woche lang betreut zu Fliegen. Vom A-Schein-Neuling bis zu jahrelang erfahrenen Fliegerkameraden war unsere fliegerische Erfahrung sehr unterschiedlich. Gemeinsam war unser Wunsch, unser fliegerisches Können zu verbessern und viel Freude beim gemeinsamen Fliegen im schönen Osttirol zu haben.

Am Sonntagabend trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Sillianer Wirt und nutzten die Gelegenheit um uns alle kennen zu lernen.
Am Montag früh ging es los in der Flugschule „Blue Sky“, wo wir unseren Fluglehrer für die Woche, Ralph Schlöffel, kennenlernten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und den Äußerungen unserer Wünsche und Ziele in dieser Woche wurde mit dem Wetterbriefing begonnen.
Für den ersten Tag haben wir uns für den Petersberg, dem Hausberg der Flugschule, direkt in Sillian entschieden und nutzten diesen Tag um ein paar Schulungsflüge zu machen und das Gelände kennen zu lernen.
Es wurde von jedem Start ein Video gemacht um diese später zu analysieren. Am Abend wurde ein Tisch in der Pizzeria gebucht um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen und uns über unsere Erlebnisse auszutauschen. Auch der Dienstag wurde mit dem Wetterbriefing begonnen und der Kronplatz als Flugberg ausgewählt. Dieser liegt frei angeströmt am Eingang des Pustertals bei Bruneck. Nach einer kurzen Landeplatzbesprechung ging es auf den Berg. Dort erhielten wir eine Geländeeinweisung mit den umliegenden Bergen zur Orientierung. An diesem Tag konnten leider windbedingt nicht alle starten.
Nachdem der Wind zu stark für einen sicheren Start wurde, ließ Ralph uns die Schirme einpacken und schickte uns mit der Bergbahn nach unten. Wir trafen alle gestarteten Piloten am Landeplatz. Die Landebedingungen waren bereits extrem schwierig und Ralph unterstützte noch Markus per Funk für eine sichere Landung.
Ralph, der sich in der Gegend nicht nur mit den Flugbergen bestens auskennt, brachte uns auf eine Almhütte zum Mittagessen.
Leider war an dem Tag kein Flug mehr möglich und so wurde entschieden dass wir einen Spaziergang um den Pragser Wildsee machen. Dann ging es für uns in die Flugschule zum Landebier.
Leider blieben uns das Föhnrisiko und die schwierigen Windbedingungen weiter treu.
So waren wir am Mittwoch wieder am Petersberg. Nach zwei Flügen wechselten wir wegen Rückenwind am Startplatz auf den Landeplatz zum Groundhandling.
Ralph zeigte uns ein paar Möglichkeiten wie man richtig und sicher rückwärts starten kann. Wir haben ausdauernd geübt und Ralph war mit unserem Können zufrieden.
Als der Wind stärker und böiger wurde hat Ralph das Handeln aus Sicherheitsgründen beendet. Nach einer kleinen Stärkung beim benachbarten Supermarkt wurden Grillgut, Getränke und Holzkohle gekauft für einen gemütlichen Grillabend am Landeplatz. Vor dem Grillen waren wir noch zum gemeinsamen Fußballschauen in der Pension Adelheid verabredet. Nach dem Fußballspiel trafen wir uns alle am Landeplatz zum gemeinsamen Grillabend mit der Flugschule.
Am Donnerstag wurde uns recht schnell klar dass es kein Flugtag geben wird. Ralph schlug uns vor, mit dem Flugschulbus in die Dolomiten zu den Drei Zinnen zu fahren. Ein Teil der Gruppe traf sich auch zum Fahrradfahren. An den Drei Zinnen angekommen sind Neun von uns zur Dreizinnenhütte gewandert. Leider hatte diese geschlossen. Auf dem Rückweg kehrten wir in der Lavaredo Hütte ein und stärkten uns. Danach fuhren wir wieder zurück zur Flugschule.
Am Abend wurde die Pizzeria Tempele zum gemeinsamen Abendessen ausgewählt. Unsere Radfahrer kamen etwas später in der Pizzeria an.
Am Freitag entschieden wir uns wieder für den Petersberg. Dort konnten wir trotz des Nordwinds noch zwei Flüge machen. Leider mussten wir dann eine kurze Zwangspause wegen Regen einlegen. Die Pause verbrachten wir im Cafe beim Supermark. Etwa eine Stunde gab Ralph uns grünes Licht für einen weiteren Flug.
Hier wurde der Startplatz Stalpe ausgesucht. Ralph entschied sich wieder zum Landeplatz zurück zu fahren um uns bei der Landung zu beobachten. Nachdem alle gestartet und sicher wieder gelandet waren wurde in der Flugschule ein wenig Theorie gemacht. Dabei wurden unsere Starts und unsere Landungen analysiert und besprochen. Des Weiteren erklärte uns der Ralph wie Thermik entsteht und welche Abstiegsmöglichkeiten man mit dem Gleitschirm hat und wie man diese durchführt. Dabei wurde auch das Thema Rettungsgerätewurf angefangen. Am späteren Abend sind wir noch auf die Leckfeldalm gefahren zum gemeinsamen Abendessen.
Am Samstagmorgen zeigte uns der Ralph den Startplatz in Obertilliach an dem wir leider wetterbedingt nicht starten konnten. Um die Zeit gut zu nutzen wurde auf dem Berg ein wenig über Rettungsgerät werfen und Baumlandungen geredet. Wir entschieden uns nach dem waghalsigen Start eines Freifliegers, dass wir uns es auf der Conny Alm gemütlich machen bis die Bahn wieder fährt und nochmal an der Stalpe zu fliegen. Auf dem Weg zur Stalpe erfuhren wir dass die in Sillian ansässigen Drachenflieger eine Challenge gerade haben und entscheiden uns, sie nach unserem Flug zu besuchen. Ralph gab uns die Aufgabe bei den Drachenfliegern zu landen. Diese Aufgabe wurde von Vincent, Markus und dem TO Andreas erfolgreich absolviert. Nachdem Andreas gestartet war, gab es leider auf Grund der Lee Situation an der Stalpe keine Möglichkeit mehr für einen sicheren Start. Die meisten von uns mussten statt dessen mit dem Auto zum Drachenlandeplatz fahren. Dort haben einige ein Steak gegessen uns ein Landebier getrunken. Wir durften auch auf dem Landeplatz Groundhandling machen. Bevor wir zur Flugschule gefahren sind haben wir auf dem Landeplatz den Kurs offiziell beendet. Am Abend ging es dann zum gemütlichen Ausklang noch in die Pizzeria Insieme. Am Sonntag sind dann alle Teilnehmer nach Hause gefahren.
Trotz der eher mageren Flugausbeute waren alle sehr zufrieden mit der Woche und der tollen Betreuung von Ralph und dem Blue Sky-Team. Wir kommen wieder!
Die nächste Betreute Fliegen Tour findet im Juni 2019 statt. Frühzeitiges Interessebekunden ist durch die Kooperation mit Blue Sky wichtig.


Bilder gibts hier oder siehe Album 2018.