Fotowettbewerb 2018

Liebe PCS-Mitglieder,

die Flugsaison 2018 neigt sich nun langsam, aber sicher dem Ende zu. Bestimmt habt Ihr Eure Handys und Kameras voll mit Bildern, in denen Ihr außergewöhnliche Situationen, interessante Perspektiven, besondere Orte oder stimmungsvolle Momente eingefangen habt.

Lasst uns alle daran teilhaben und schickt uns Eure schönsten Fotos vom Gleitschirmfliegen!

Die ersten drei Gewinner-Fotos dürfen sich auf eine kleine Überraschung freuen!

Weiterlesen ...

Molveno - Sonne, Fliegen, Urlaub

Geschrieben von Martin.

Teilnehmer v.l.n.r. hinten Mathias, Peter, Michael, Hans, Philipp
                           vorne Antonio, Martin (To), Sarah, Lorenz, Reiner
                           unterwegs Frank

Für jeden mehr Flüge als Tourtage, für die meisten mehr Flugstunden als Flüge .... viel mehr muss man nicht zur diesjährigen Molveno-Tour sagen :-)

Erwähnen kann man noch: angenehme Spätsommertemperaturen, meist blauer Himmel, nur zwei Ansätze von Regen, zuverlässiges Seewindsystem (was zum Glück den überregional regelmäßig falschen Wind locker kompensierte), viele gute - z.T. sogar "souveräne" - Starts, hohe Bereitschaft bei Allen zum "Kämpfen" bei schwächeren Bedingungen, viele überlegte und konzentriert durchgeführte Landeanflüge (durch zum See hin geneigte Fläche und Seewind ist das Landen in Molveno nicht wirklich einfach).

Wetter und Umgebung unterstützten reines Urlaubs-Relax-Gefühl. Ein wenig Groundeln oder Tratschen am LP und auch ausgiebiges Parawaiting am Start  gehört dazu. Natürlich auch der quasi Zwangs-Boxenstopp beim Weg vom Landeplatz zur Seilbahn an unserer Stamm-Gelateria :-)
Das Wetter erlaubte diesmal auch wieder das Durchfühen eines Grillabends.
An den anderen Abenden wurden diverse Pizzerien besucht oder selber gekocht.
Seeumrundung, gemütlich gehend 2.5 Std oder joggend in knapp über 1 Std., sowie die Wanderung entlang und z.T. in den Dolo-Steilwänden sind in Molveno ebenso Standard wie Brötchendienst und tägliche Spaziergänge zum Supermarkt. Selbst die Auffahrt im super langsamen oberen Sessellift gehört zum Molveno-Urlaub mit dazu. Immerhin hat man dabei ja ständig die Haupt-Brenta-Gipfel im Blick.

Einige Wermutstropfen gab es aber auch: es hatte kaum echte Thermik, bestimmend und tragend war fast ausschließlich der dynamische Seewind. Dadurch war max. 200 m überm Start "Ende-Banane". Die beeindruckenden Brenta-Klötze blieben diesmal daher reines Fotomotiv, konnten aber fliegerisch nicht besucht werden. Auch die Paganella-Westflanke war dadurch schwieriger zu befliegen.
Eine der wenigen starken Thermiken knapp vor dem Startplatz zog die Luft so stark an, dass ein Starter nach dem Abheben plötzlich nur noch Gleitzahl 1:2 hatte und nicht mehr über die ersten Bäume kam.
Einige Male schlief der Seewind abrupt, sozusagen während der Landeplanung, ein und .... irgendwann kommt dann halt der See. Nasse Fliegrstiefel trocknen seeeehr langsam und Elektronik mag auch Süßwasser nicht wirklich.

Obwohl oder gerade weil das Gebiet fliegerisch eher weniger anspruchsvoll ist, es dominiert das "Rumhängen überm See", wird es auch im September 2019 wieder eine PCS-Tour nach Molveno geben.


Bilder gibts hier oder siehe Album 2018.