Rettungswurf-Seminar mit der Flugschule Göppingen

Geschrieben von Julia.

Für einen sicheren Start in die neue Flugsaison ging es für 20 PCSler zum Rettungsgeräte-Wurftraining in die Turnhalle.

Wer schon mal seine Rettung auslösen musste oder die Videos der britischen Studie zum Retter werfen gesehen hat (Dr. Matthew Wilkes, Universität Portsmouth), weiß um die Hektik und Desorientierung während des Auslösevorgangs.

Entsprechend ist das Ziel des Turnhallentrainings, mit eigener Flugausrüstung, das effektive Auslösen der Rettung zu trainieren. Effektiv heißt, das Rettungsgerät kraftvoll in den freien Luftraum (nicht in den eigenen Schirm) zu werfen.
Zunächst wurden die teilnehmenden PCSler hinsichtlich des Ablaufs und der Theorie auf den neuesten Stand gebracht. Dann ging es mit viel Schwung zum praktischen Teil: Mit eigener Flugausrüstung (Gurtzeug, Helm, Handschuhe, etc.) wird mehrmals der Ernstfall simuliert. Von der Hallendecke abgehängt, pendelnd und vom Fluglehrer in ordentlich Rotation gebracht, sollte der Rettungsschirm mit „möglichst viel Schmackes“ in den freien Luftraum – in dem Fall Richtung Tor – befördert werden.
So wird einem bewusst, dass es unter der körperlichen Belastung in einer Notsituation nicht so einfach ist, das theoretisches Wissen in der Kürze der Zeit umzusetzen. Daher ist es wichtig, diese Situation regelmäßig zu üben.

Weitere Faktoren, die das Auslösen erschweren können, sind z.B. schwer zu ertastende Rettergriffe und durchgeschlaufte Haltung der Bremsleinen (insbesondere mit Handschuhen).

Wer wollte, konnte im Anschluss sein Rettungsgerät zur fachmännischen Überprüfung und zum Neupacken durch die Flugschule Göppingen abgeben.

Aufgrund der großen Resonanz sind für nächstes Jahr gleich 2 Kurse für den PCS geblockt.

Ein riesengroßes Dankeschön für die Organisation an Lorenz und für die Durchführung des Seminars an die Flugschule Göppingen – Klaus und sein Team!


Ein paar Bilder gibts  hier  oder siehe Album 2020.