Clubabend am 12.1.2018

Geschrieben von Ingrid.

Clubabend am 12.01. mit Björn Klaassen: Aktuelles zum Thema Luftraum und faszinierende Impressionen der Grönland-Tour

Zum Januar-Clubabend mit Björn Klaassen platzte der große Saal der Hexenbanner-Stuben aus allen Nähten. PCS-Mitglieder und zahlreiche Gäste, die im Vorfeld der THERMIK-Messe im „Ländle“ waren, bekamen einen äußerst inhaltsreichen, faszinierenden Abend geboten. Björn Klaassen, beim DHV für Flugbetrieb und Gelände verantwortlich und stellvertretender Geschäftsführer, referierte über zwei sehr unterschiedliche Themen: Neues im Luftraum sowie Kajak & Fly in Grönland.

Zunächst vermittelte Björn uns einige Basics zu den Themen Fluggelände und Luftraum und erläuterte, welche vielfältigen Aufgaben der DHV als Beauftragter des Bundesministeriums für Verkehr (BMV) übernimmt: u. a. Zulassung neuer Gelände, Einbeziehung des Naturschutzes, Tests zur Regelung neuer Fragestellungen (z. B. Wirbelschleppen Windkraftanlagen). Anhand von teils erstaunlichen Beispielen – etwa einer Klage wg. Religionsfreiheit – wurde deutlich, wie wichtig die offene Kommunikation und das Bemühen um ein gutes Miteinander mit anderen Interessensgruppen ist. Neben der Auffrischung der Luftraumstruktur und der wichtigsten Luftraum-Regelungen für Gleitschirmflieger in Deutschland sowie in wichtigen GS-Destinationen (A, I, F) thematisierte Björn, mit welchen aktuellen Herausforderungen sich der DHV in diesem Bereich derzeit befasst: U. a. brachte er uns die Schwierigkeiten einer zunehmenden Präsenz von privaten, militärischen und gewerblichen Drohnen nahe und verwies auf zukünftige Änderungen der gesetzlichen Regelungen durch die EU-Harmonisierung (z. B. Transponder-Pflicht?). Dem Verband ist eine möglichst sichere und einfache Nutzung des Luftraumes für unseren Sport ein zentrales Anliegen und hierfür setzt er sich in verschiedenen Gremien und durch Lobbyarbeit ein. Für ein sicheres Fliegen, aber auch die Akzeptanz von Gleitschirmfliegern in der größeren Fliegerszene, ist ein Einhalten der Luftraumregelungen zentral. Da sich Lufträume häufig ändern, ist darauf zu achten, dass immer aktuelle Karten benutzt werden.


Der zweite Teil des Abends bot ein Kontrastprogramm: Björn ließ uns anhand anschaulicher Erläuterungen, toller Fotos und eindrucksvoller Filme an seiner Kajakexpedition am Kap Farvel in Grönland teilhaben. Seine Frau Ingrid und er teilen die Begeisterung für die größte Insel der Erde am Rande der Welt und haben sich daher zwei Kajaks gekauft, mit denen sie 2017 und in den folgenden Jahren die Küsten Grönlands erkunden möchten. Bei der Tour im vergangenen Sommer befuhren sie im Süden Grönlands einsame Fjorde und wanderten durch die faszinierende Bergwelt. Mit im Gepäck: Lebensmittel für 3 Wochen, ein sturmsicheres Zelt und in der Nebenrolle ein Gleitschirm für einige, eher kurze Flüge in einem windigen Land. Björn vermittelte durch seinen Vortrag und die atemberaubenden Bilder, welche Faszination von der rauen, ungezähmten Natur Grönlands ausgeht, machte aber auch die besonderen Herausforderungen einer solchen Expedition deutlich. Nicht nur lästigen Mücken, insbesondere auch den schnell wechselnden, teils extremen Wetterverhältnissen muss man sich stellen. Ingrid und Björn bekamen wettertechnisch Support über Satellitentelefon durch den ebenfalls anwesenden DHV-Geschäftsführer Robin Frieß, was für eine sichere Routenplanung hilfreich war. Das Durchhaltevermögen, das für eine solche Tour erforderlich ist, wird belohnt mit fast unwirklichen Ausblicken durch den Nebel auf schroffe Felswände, die Sicht auf blütenweiß schimmernde Eisberge in der Sonne oder auf farbenfrohe Blüten in unberührter weiter Landschaft und Begegnungen mit putzigen Füchse. Herzlichen Dank an Björn Klaassen für diese ungewöhnlichen Einblicke!